✔ Pay Pal, Kreditkarte, Kauf auf Rechnung
✔ Kostenloser Versand und Rückversand
✔ Entdecke tolle Geschenkideen im Gift Guide

Wie reinige und pflege ich meine Winterjacke?

Im Kleidersack auf dem Schrank, im Bettkasten oder einfach an der Garderobe hängen lassen – egal wo ihr eure Winterjacke den Sommer über gelagert habt, wird es im Herbst allmählich Zeit für ihren Einsatz. Wir zeigen euch, wie ihr eure Winterjacke mit der richtigen Reinigung für die anstehende Saison fit macht. In diesem Artikel verraten wir euch Techniken zum Waschen und Pflegen von Winterjacken und geben Tipps zur richtigen Lagerung für die nächste Saison.

Winterjacke richtig waschen – 5 wichtige Grundregeln

Gefütterte Steppjacke, Jacke mit Carbon-Effekt oder regenfester Mantel – egal welche Art von Winterjacke ihr waschen möchtet, bevor es in die Trommel geht, solltet ihr diese 5 Regeln zur Vorbereitung unbedingt beachten:

  1. Werft einen Blick auf das Care-Label. Das kleine Schild im Inneren der Jacke verrät euch, ob diese überhaupt gewaschen werden darf und wenn ja, wie heiß, ob mit- oder ohne Schleudergang etc.
  2. Kontrolliert alle Taschen auf vergessene Taschentücher oder andere Gegenstände. Schließt dann alle Reißverschlüsse und dreht die Winterjacke zum Waschen, wenn möglich, auf links. Applikationen wenn möglich vorher abnehmen und separat Waschen. Ein Teddykragen sollte z.B. nur in einem Wäschenetz oder noch besser per Hand gereinigt werden.
  3. Wascht die Jacke einzeln und steckt keine anderen Kleidungsstücke mit in die Trommel. Denn da ihr eure Winterjacke nicht so oft wascht, kann es sonst schnell zu Verfärbungen kommen.
  4. Hartnäckige Flecken am besten vorbehandeln: kurz einwirken lassen und dann waschen. So stellt ihr sicher, dass die Jacke nach einem Waschgang auch vollständig sauber ist.
  5. Beachtet die Ladekapazität eurer Waschmaschine. Besonders bei Jacken in größeren Größen oder bei solchen mit besonders schwerem Material kann es schnell passieren, dass die Jacke im vollgesogenen Zustand zu schwer wird. Bringt eure Winterjacke im Zweifelsfall also lieber in eine professionelle Reinigung.

Welches Waschmittel sollte ich zum Reinigen von Winterjacken verwenden?

Grundsätzlich eignet sich ein Colorwaschmittel ohne optische Aufheller zum Reinigen der meisten Winterjacken hervorragend. Nutzt am besten ein Flüssigwaschmittel – für Funktionsjacken am besten eins mit membranerhaltender Funktion wie solche für Sportkleidung – sonst besteht die Gefahr, dass Waschpulverreste in den Nähten zurückbleiben. Das Flüssigwaschmittel verteilt sich auch bei niedrigen Temperaturen und kürzerem Waschgang gut in der Trommel und lässt sich leichter ausspülen.

Produkte, die Weichspüler, Fleckenentferner oder Bleiche enthalten, eignen sich für die Pflege von Winterjacken grundsätzlich nicht. Sie können die Leistungsfähigkeit der Jacke beeinträchtigen – ein Weichspüler kann bei atmungsaktiven Jacken beispielsweise die Poren verschließen.

Den richtigen Waschgang für eine Winterjacke auswählen

Der richtige Waschgang für deine Winterjacke wird auf den meisten Waschmaschinen eine Bezeichnung haben wie „Pflegeleicht“. Das bedeutet weniger Mechanik (geringere Schleuderzahl und Temperatur), dafür läuft die Maschine etwas länger. So wird eure Jacke schonend und energiesparend gewaschen. Was die Temperatur betrifft, reichen in der Regel 30 - 40 °C – achtet dazu auch auf das Waschetikett an der jeweiligen Jacke. Um das Material zu schonen und Knitterfalten zu vermeiden, sollte die Jacke so wenig wie möglich geschleudert werden. Eine reduzierte Schleuderzahl ist im „Pflegeleicht“ Waschgang in der Regel üblich, sofern eure Maschine dabei eine höhere Schleuderzahl voreingestellt hat, reduziert ihr sie vor dem Einschalten der Maschine auf maximal 900 Umdrehungen in der Minute.

Winterjacken waschen nach Typ –
das richtige Pflegeprogramm für deine Jacke finden.

Regendichte oder wetterfeste Jacken richtig waschen.

Bei wetterfesten Funktionsjacken, wie unseren teXXXactive® Jacken, sollte am besten eines mit membranerhaltender Funktion gewählt werden. Dazu eigenen sich vor allem spezielle Waschmittel für Sportkleidung.

Wenn die Imprägnierung nach häufigem Gebrauch oder mehrmaliger Wäsche nicht mehr funktioniert, das Wasser also nicht mehr abperlt, sollte die Jacke „nachimprägniert“ werden.

Dazu gibt es drei Möglichkeit:

  1. Ihr könnt nach dem Waschen eine sogenannte „Einwasch-Imprägnierung“ in die Waschmittelkammer geben. Das ist die einfachste Lösung, jedoch muss bedacht werden, dass die Imprägnierung auch an Stellen der Jacke gelangen kann, wo sie gar nicht hingehört – wie beispielsweise ins Jackeninnere oder einen gefütterten Kragen etc. In der Regel ist das jedoch nicht weiter schlimm und wenn man die Instruktionen auf der Verpackung befolgt, klappt die Methode der Einwasch-Imprägnierung gut.
  2. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung eines Imprägniermittels zum Aufsprühen, wobei jedoch darauf geachtet werden muss, dass es gleichmäßig aufgetragen wird. Dazu hängt ihr die Jacke am besten auf einem Bügel nach draußen in den Garten oder auf den Balkon. Achtet darauf, dass insbesondere die kritischen Stellen – wie Schultern aber auch unter den Armen oder an Klettverschlüssen – mit dem Mittel benetzt werden.
  3. Zu guter Letzt habt ihr, wenn ihr euch unsicher seid, auch immer noch die Möglichkeit, eure wasserfeste Winterjacke zum Reinigen und Nachimprägnieren in eine Reinigung zu bringen.

In jedem Fall ist nach dem Waschen einer regen- oder wetterfesten Winterjacke ein Trockner hilfreich. Durch die Wärme richten sich die Moleküle der Imprägnierung wieder optimal aus und die Funktion verbessert sich. Habt ihr nicht die Möglichkeit einen Trockner zu nutzen, könnt ihr die Jacke während des Trocknens auf der Leine oder einem Bügel immer mal wieder etwas aufschütteln.